← Übersicht
 Projekt 
KoNGOland Bühne
KoNGOland Bühne
KoNGOland Laurenz Leky

KoNGOland

Szenografie

Auf der Bühne steht der deutsche Brunnenbauer in Afrika. Er ist auch Expat, NGO-Mitarbeiter, Entsendeorganisation, Aussteiger und Kulturbotschafter. Er betreibt Technologie-, Wissens- oder Bildungsexport, sammelt Hilfsgüter und Spenden und kennt die Transportwege in Richtung Global South. Er hat aus seinen Vorstellungen und in seinen Warenlagern ein Land entwickelt, von dem er hier als Kongoland berichten wird. Er versucht eine Dokumentation dieses fiktiven Kongolands, bevor es vielleicht schon bald verschwunden sein wird: „Die Welt wird schwarz“, prophezeit der Philosoph Achille Mbembe und entwickelt ein neues Weltbild.
Ein Großteil der Requisiten von KoNGOland sind originale Entwicklungshilfegüter, die für die Dauer der Produktion dem globalen Güterfluss entnommen wurden. Am Ende der Produktion werden diese Materialen wieder in den Warenfluss eingespeist und reisen an ihren Bestimmungsort Afrika.